Wie viel sollte man in Facebook-Werbeanzeigen (Ads) investieren?

Eine Frage, die häufig gestellt wird, insbesondere von Unternehmen, die erste Schritte mit Facebook-Werbeanzeigen machen. Eine Frage, die jedoch pauschal nicht zu beantworten ist. Doch es gibt Faktoren, die man bei der Kalkulation des Werbebudget beachten sollte.

Nach dem letzten Update von Facebook´s Newsfeed Algorithmus wurde erneut deutlich, dass Facebook sehr auf relevante Beiträge steht. Völlig egal wie viel Fanseiten wir liken, Facebook filtert für uns die Beiträge vor und nur ein Bruchteil der Beiträge von Freunden und Fanseiten wird uns auf unserem Newsfeed angezeigt. Ich habe die Beiträge auf meinem Newsfeed gezählt um zu schauen auf welchem Platz der erste Sponsored Beitrag (Werbeanzeige) ist. Es ist der achte Platz. Die sieben davor bestehen aus Beiträgen von Freunden; und nur ein Beitrag ist von einer Gruppe, in der ich sehr aktiv bin. Das muss mal sich mal vor Augen führen. So wenig Platz für Werbung!

Ohne Werbeanzeigen ist es für kleine Marken/Unternehmen also schwierig an die Zielgruppe zu kommen. Vor allem muss man eine relevante Werbeanzeige erstellen, die gegen andere Werbeanzeigen um den siebten Platz kämpft. Bevor wir aber überhaupt uns die Gedanken machen, was wir als Werbeanzeige kommunizieren wollen, müssen wir ein Budget für unsere Facebook Werbeanzeigen kalkulieren.

Bevor wir nicht wissen, was wir mit den Ads erreichen wollen, können wir nicht mit der Planung beginnen. Ziele wie „mehr Fans erreichen“ sind nicht konkret genug. Wir benötigen konkrete, klare Ziele wie z.B:

  • 50.000 Besucher auf der Webseite
  • 200 Zusagen zum Event
  • 5.000 neue Fans
  • 3.000 Views

Diese Informationen reichen jedoch nicht aus. Es müssen noch mehr Fragen beantwortet werden.

Wie stark/groß ist die aktuelle Facebook Präsenz?

Das notwendige Budget um z.B 200 Zusagen zu einem Event zu bekommen ist für eine Fanpage mit 100 Fans wahrscheinlich teurer als für eine Fanpage, die 10.000 Fans hat. Denn Fans sind die ersten die Conversion bringen, das heisst klicken, kaufen, buchen, Daten eingeben.

Des Weiteren komm es auf den Interaktionsgrad der Fanpage an. Teilen sie relevante Beiträge? Ist Ihr Community Management professionell? Wenn wir keine Community geschaffen haben, müssen wir also Non-Fans mit unseren Werbeanzeigen ansprechen. Das ist wie eben schon erwähnt nicht so effektiv wie Fans anzusprechen.

In welcher Branche befindet sich das Unternehmen?

Werbeanzeigen der Unterhaltungsbranche erreichen günstiger ihre Ziele statt Branchen wie Energiewirtschaft oder Industrien. Es kommt also bei der Kalkulation des Budget auch auf die Branche an.

Um was für ein Produkt handelt es sich?

Hat man ein Produkt dessen Zielgruppe sehr groß und konsumfreudig ist (Bsp: Star Wars Masken für Star Wars Fans) oder geht es um den Verkauf von Taschen die pro Stück 5.000 Euro kosten?

Wie gut ist die Webseite aufgebaut?

Handelt es sich um eine responsive Seite mit relevanten Inhalten, die häufig besucht wird? Ist die Seite gut gestaltet? Wie sieht es mit der Landingpage aus?

Diese Punkte sind sehr wichtig! 

Eine Seite, die alle Kriterien erfüllt ist eine gute Basis um eine erfolgreiche Werbekampagne durchzuführen. Die Nutzer, die auf der Landingpage landen müssen mit der Webseite zufrieden sein, alles muss passen! Landen sie auf einer Seite, die nach Müll aussieht, wird das ganze Werbebudget aus dem Fenster rausgeschmissen!

Haben Sie eine Customer List?

Wenn Sie Daten der Zielgruppe haben erreichen Sie bessere Ergebnisse. Mit einer Custom Audiences Werbekampagne können Sie mit wenig Budget das Maximum rausholen. Ohne eine Customer List müssen Sie die Targeting-Funktionen des Ads Managers (oder Power Editor) nutzen wie z.B Interessen, Verhalten, Location, usw.

Wie sieht Ihr Zeitfenster aus ?

Stellen wir uns vor, dass Sie als Advertiser einen Jahresvertrag mit einem neuen Kunden unterzeichnet haben. Sie haben moderate Ziele und minimale Hindernisse (gute Website , starke Community, solide Kundenliste, etc.). Ein Jahr bietet in diesem Fall viel Zeit zum testen und optimieren damit der Kunde in einem Jahr seine Ziel erreicht bekommt.

Aber stellen wir uns Mal auch vor, dass Sie einen Kunden in einer schwierigen Branche mit großen Ziele haben. Sie haben keine starke Community, keine gute Website oder irgendetwas anderes, was Ihre Arbeit einfacher macht. Und mit diesen Vorraussetzungen müssen Sie die Ziele des Kunden in einem Monat erreichen.

Wie soll das gehen? Viel Glück!

Man muss Zeit für Tests und Optimierungen einplanen. Diese Tests und die nachfolgenden  Kampagnen müssen aus konkreten spezifischen Zielen bestehen, damit wir wertvolle Daten erhalten und mit diesen weiterarbeiten können. Je mehr Daten wir bekommen, desto besser können wir die Werbekampagnen optimieren. Eine optimierte Werbekampagne ist eine günstige Werbekampagne, die das Maximale der Ziele rausholt. Günstig ist hier das Stichwort, denn somit optimieren wir auch das Budget. Zeit ist also enorm wichtig für die Budgetierung.

 

Budget Beispiele für Facebook-Werbeanzeigen

Neue Fans: Facebook empfiehlt zum Starten 150 Euro pro Monat als Werbebudget. Genau das tue ich auch. Mit 5 Euro pro Tag kann man wichtige Daten bekommen und man erhaltet definitiv neue Fans. Ob man sein Ziel von 5.000 Fans erreicht halte ich mit 150 Euro für unwahrscheinlich. Doch wenn wir erkennen, dass nach einem Monat mit 150 Euro Budget wir pro Fan (Like) 0,50 Cent bezahlen, bedeutet das für uns, dass wir 2.500 Euro Budget benötigen um 5.000 neue Fans zu bekommen.

Event Zusagen: Wir haben ein Ziel von 200 Event-Zusagen. Mal abgesehen von dem Event an sich und der Größe der Zielgruppe beginnen wir mit 150 Euro um schauen, was die Daten uns sagen. Kostet uns eine Zusage 2€ bräuchten wir also 400 Euro um 200 Zusagen zu generieren. Bei einem Event, wo der Eintritt 10 Euro kostet macht diese Kampagne wenig Sinn.

Note: Wir müssen natürlich Zeit mitbringen um testen zu können. A/B-Tests mit mehreren Ad-Sets und Ads geben uns genug Daten um die Kampagne zu optimieren. 

 

Der Faktor Algorithmus bei Facebook-Werbeanzeigen

Egal wie viel wir investieren, es gibt keine Garantie dafür, dass wir die Zahl der Personen, die Facebook uns als „wahrscheinlich erreichbar“ angibt, auch erreichen. Es kommt nämlich auf die Qualität der Werbeanzeige an, der den Grad an Relevanz erhöht. Je relevanter unsere Werbeanzeige ist, desto mehr Personen von der Zielgruppe wird erreicht. Bekommen wir von der Zielgruppe eine positive Resonanz steigt die Relevanz immer höher (max. 10) und wir erreichen immer mehr, FALLS (und hier kommt es doch auf das Budget an) wir genug Budget eingeplant haben. Der Algorithmus pusht die relevante Werbeanzeige, wenn sie eine bestimmte Menge an Budget hat.

Wie viel gibt ihr pro Monat aus? Seid ihr mit eurem Budget zufrieden? Habt ihr Tests durchgeführt? Kommentiert in das Kommentarfeld unter dem Beitrag. 🙂

 

Autor: Burak Görmez

Social Media Marketing Berater bei der nexum AG in Köln. Dozent an der Hochschule Fresenius. Mitglied beim BVCM und fanatischer Onliner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.